Milben mögen keinen Hanf

Schützen Sie Ihren Hund schon als Welpe und beugen Sie Allergien vor, deren Behandlung teuer und langwierig ist.

 

Die Hanffaser enthält kein Eiweiß. Ungeziefer wie z.B. Milben finden das deshalb gänzlich uninteressant und nisten sich erst gar nicht ein! 

 

Das ist aber noch nicht alles: Hanf besitzt auch eine natürliche Resistenz gegen Fäulnis, Mottenfraß, Keime, Schimmel und Geruchsbildung aller Art. Gut, oder?

 

Noch dazu ist Hanf auch antistatisch und staubabweisend – und deshalb ideal geeignet für Allergiker-Hunde.

 

Die häufigsten Symptome, die auf einen Milbenbefall hindeuten, und auf die Sie bei Ihrem Hund achten sollten:

 

  • Juckreiz und häufiges Kratzen
  • Haarausfall
  • Hautverkrustungen
  • Schuppenbildung
  • Kahle Stellen im Fell
  • Nässende Stellen im Fell

 

Diese Symptome können schon ein Hinweis auf Demodikose sein. Demo-was? Krank durch Haarbalgmilben.

Mehr erfahren: Sympthome, Therapie & Co.