Hanf: Die Stärken der natürlichen Superfaser auf einen Blick

    • Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und sehr vielseitig verwendbar.

      Die robuste und im Anbau genügsame Pflanze kommt ohne den Einsatz von Pestiziden und Herbiziden aus, unter denen vor allem Insekten und Bodenlebewesen leiden. Davon profitieren Flora und Fauna gleichermaßen. Hinzukommt, dass durch den ökologischen Hanf-Anbau keine Gifte in unser Grundwasser gelangen.

    • Bakterien, Schimmel und Pilze haben es mit Hanf schwer.

      Seine natürliche antimikrobielle Wirkung kommt Ihrem Hund zugute. Fasern aus Hanf wirken beruhigend auf die Haut.

    • Hanf nimmt es locker mit High-Tech-Kunstfasern auf.

      Denn er absorbiert bis zu 30 Prozent seines Eigengewichts an Feuchtigkeit ohne sich feucht anzufühlen. Selbst wenn ihr Hund sich nach dem Spaziergang im Regen auf seine chill the dog® Matte kuschelt, ist der Bezug nach kurzer Zeit wieder schön trocken. Der Bezug aus Hanfgewebe trocknet rund dreimal schneller als herkömmliches Obermaterial aus Baumwolle.

    • Hanf ist schmutzabweisend, antistatisch und sehr reißfest.

      Gleichzeitig ist das Gewebe weich, angenehm und fühlt sich wie eine zweite Haut an. Eine weitere Superkraft von Hanf: Bindet Gerüche und bleibt auch ohne Waschgang lange frisch. So können Sie sicher sein, dass die chill the dog® Hundematte auch nach längerer Benutzung nicht unangenehm riecht.